Blog-Artikel
Weitere Lösungen

Genetischer Augenbrauenausfall: Korrektur durch Augenbrauentransplantation

Menschen mit Augenbrauenausfall, sollten zunächst die genauen Ursachen für ihren Augenbrauenverlust herausfinden. Der Besuch bei einem Spezialisten ist ein erster sinnvoller Schritt zur Ergründung und späteren Lösung des Problems. Die Diagnose, also die ärztliche Feststellung bzw. Bestimmung einer körperlichen Krankheit verschafft den Betroffenen zunächst Klarheit bezüglich Ihres Leidens und seiner Ursachen. Liegt ein genetisch bedingter Augenbrauenausfall vor, so wurde die Veranlagung hierzu genetisch vom Vater oder der Mutter vererbt. Genetischer Augenbrauenausfall bewirkt einen Ausfall von Augenbrauenhaaren, welcher zur optischen Lichtung der Brauen führt. Die Konturen der Brauen verschwinden und die Brauen sehen unvollständig und ungepflegt aus. In vielen Fällen ist besonders das äußere Drittel der Augenbrauen betroffen, hier lichten sich die Brauen deutlich oder die Haare verschwinden an dieser Stelle ganz. In manchen Fällen dehnt sich der genetische Augenbrauenausfall sogar auf die äußeren zwei Drittel der Brauen aus. Durch eine Augenbrauentransplantation können derart kahle Stellen wieder auffüllt und ein ästhetisch ansprechendes Bild hergestellt werden.

Die Augenbrauentransplantation nach der I-FUE Methode ist eine sehr schonende Form der Augenbrauenkorrektur, welche dauerhafte und zugleich sehr natürlich anmutende Behandlungsergebnisse erzielt. Die Spenderhaare werden mit einer feinen Hohlnadel vorsichtig (meist vom Hinterkopf) entnommen und an den gewünschten Stellen so eingesetzt, dass die Brauen in optimaler Form erscheinen und ein ästhetisches Gesamtbild erzeugen. Die I-FUE Augenbrauentransplantation ist hautschonend und hinterlässt keine sichtbaren Narben und es kann mit einer hohen Anwachsrate der transplantierten Augenbrauenhaare gerechnet werden.

Ausgedünnte Augenbrauen oder Ausfall der letzten Drittel

Liegt genetischer Augenbrauenausfall vor, ist die Ausdünnung der Augenbraue oder das Verschwinden der Härchen oft schon so ausgeprägt, dass bei der Augenbrauentransplantation keine Umverteilung der Brauenhaare mehr möglich ist. Die Basis, aus der die Haare für eine Augenbrauentransplantation entnommen werden können, ist dann oft schon zu gering. In diesen Fällen greift der Facharzt bei der Augenbrauentransplantation auf Transplantate aus dem Kopfbereich zurück.

Die Augenbrauentransplantation nach der I-FUE Methode ist eine sehr sanfte Form der Augenbrauenkorrektur, die dauerhafte und sehr natürliche Ergebnisse erzielt. Bei dieser Art der Augenbrauentransplantation kommen keine Skalpelle zum Einsatz. Die Spenderhaare werden mit einer feinen Hohlnadel vorsichtig entnommen und an den gewünschten Stellen so eingesetzt, dass die Braue in optimaler Form erscheint. Weil die Intervalle zwischen Entnahme und Verpflanzung sehr kurz sind, bleiben die empfindlichen Haarfollikel geschont. Die I-FUE Augenbrauentransplantation kann deshalb eine Anwachsrate von über 90 % vorweisen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen persönlichen Beratungstermin mit mir.
Dr. Reaza Azar

Reza Azar
Ärztlicher Leiter, Zentrum für moderne Haartransplantation

Telefon: 030 / 206 474 18
E-Mail: info@ifue-haartransplantation.de

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.