Haarausfall

Frauen leiden stärker unter Haarausfall als Männer

von Reza Azar |

Eine repräsentative Umfrage unter mehr als 2000 Personen ergab, dass Frauen stärker unter Haarausfall leiden als Männer. Volles Haar bleibt nach wie vor ein wichtiges Kriterium für weibliche Attraktivität. Verlieren Frauen im Laufe ihres Lebens ihr Haar durch Haarausfall halten viele der Befragten das für problematisch für die betroffenen Frauen.

92 Prozent der Teilnehmer dieser Studie gaben an, dass es schlimmer sei, wenn Frauen ihre Haare verlieren, als wenn dies bei Männern der Fall wäre. Die Frauen selbst bekräftigten diese Aussage. Denn 90 Prozent bestätigten, dass ihnen ihr Haar sehr wichtig sei. Im Vergleich betrachteten 65 Prozent der Männer ihre Haare als ebenso wichtig.

Käme es zu Haarausfall, werden die Frauen aktiver. Laut Umfrage sind 85 Prozent unter ihnen dazu bereit, alles zu tun, um den Haarausfall zu stoppen oder um ihn wieder rückgängig zu machen. Die Männer schließen sich dem ebenfalls zur Hälfte an. Von ihnen sind 47 Prozent bereit alles dafür zu tun, dass ihre Haare bleiben wie sie sind. Insgesamt gaben die Befragten sich in der Beurteilung Betroffener dafür milder. Die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer hält Haare für weniger wichtig, wenn darum geht, die Attraktivität einer Person zu beurteilen.

Die Umfrage wurde im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ von der GfK Marktforschung in Nürnberg durchgeführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Sagen Sie es weiter!

 

Zurück

Suche

Kategorien
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.