Haarausfall

Haarfarbe und Gedächtnisleistung sind von einem Gen beeinflusst

von Reza Azar |

Forscher am Universitätsklinikum in Eppendorf entdeckten, dass ein bestimmtes Transport-Protein sowohl für Gedächtnisleistungen als auch für die Haarfarbe verantwortlich gemacht werden kann. Damit nimmt es eine bedeutende Rolle für die Funktionsweisen der verschiedenen Gewebe ein. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in dem anerkannten Fachmagazin „Neuron“.

Das Protein mit dem Namen Muskelin transportiert Zellbestandteile zwischen den Nervenzellen und beteiligt sich damit an der Steuerung von biologischen Prozessen. Die Forschergruppe des Instituts für Molekulare Neurogenetik am Universitätsklinikum deaktivierte das Muskelin-Gen bei einer Versuchsgruppe von Mäusen. Danach wiesen die Mäuse ein verändertes Verhalten auf und sie änderten ihre Fellfarbe.

Die Wissenschaftler rund um Prof. Matthias Kneussel gehen davon aus, dass Muskelin durch seine Beteiligung an den Transportprozessen, die Leistungen des Gedächtnisses beeinflusst und damit auch solche Fähigkeiten wie Lernen und Gedächtnisbildung.

Eher überraschend wirkte auf die Forschergruppe, dass sich auch die Fellfarbe der Mäuse veränderte. Die Wissenschaftler führen den Farbwechsel das Felles darauf zurück, dass auch Pigmente durch das Muskelin-Eiweiß transportiert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Sagen Sie es weiter!

 

Zurück

Suche

Kategorien
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.