Haartransplantation

Haartransplantationen benötigen eine sorgfältige Planung

von Reza Azar |

Wenn Patienten in meine Praxis kommen und Haartransplantationen wünschen, dann lege ich Wert darauf sie gut und ausführlich zu beraten. Denn es gibt verschiedene Gründe für Haarausfall. Er kann beispielsweise genetisch-hormonell bedingt sein, aber es können auch andere Ursachen dahinter stecken. Beispielsweise kann eine Krankheit wie die Alopecia areata, auch bekannt als kreisrunder Haarausfall, den Verlust der Haare hervorrufen.

Bevor erste Schritte in Richtung Haartransplantationen unternommen werden, sollte deshalb eine genaue Anamnese erfolgen. Ist die Anamnese dann abgeschlossen und die Hintergründe des Haarausfall sind geklärt, geht es daran die Haartransplantationen zu planen. Liegt etwa ein androgenetischer Haarausfall vor, dann wurde er von Vater oder Mutter vererbt. In diesem Fall lohnt es sich, vor den Haartransplantationen einen Blick auf die Familiengeschichte und die Haarentwicklung bei den beiden Elternteilen beziehungsweise bei Verwandten des ersten und zweiten Grades zu werfen.

Die Planung der Haartransplantationen beginnt dann mit einer gründlichen Familienanamnese. Durch die genaue Analyse der Haarausfall-Muster in der Familiengeschichte, lässt sich eine Prognose erstellen, wie der Ausfall des Haares sich beim Patienten voraussichtlich entwickeln wird. Für Haartransplantationen sollen keine Spenderhaare entnommen werden, die selbst von dem genetischen Erbe betroffen sind. Diese würden früher oder später wieder ausfallen.

Deshalb ist es sehr wichtig, nicht betroffene Haare vor den Haartransplantationen zu lokalisieren, die dann als Spenderhaare eingesetzt werden können. Welche Haare sich als langfristig gute Transplantate eignen oder nicht, ist sehr individuell. Aus diesem Grund ist es überaus wichtig, Haartransplantationen hinreichend zu planen, bevor sie durchgeführt werden. Nur nach eingehender und sorgfältiger Planung kann der Patient schließlich mit einem dauerhaft zufrieden stellenden Ergebnis rechnen.

Die Anzahl der Transplantate, also der Haare, die verpflanzt werden sollten, errechne ich mit einer eigens für diesen Zweck entwickelten Computersoftware. Dabei werden die lichten und kahlen Stellen des Kopfes zunächst genau vermessen. Auf Basis dieser Berechnungen lassen sich Haartransplantationen sehr effizient planen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Sagen Sie es weiter!

 

Zurück

Suche

Kategorien
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.