Haarausfall

Neue Studie erforscht genetische Faktoren für Haarausfall

von Reza Azar |

Das Clinical Research Center for Hair and Skin Science (CRC) sucht derzeit Probanden für ihre Studie zum Thema Androgenetische Alopezie. Die Studie umfasst die Ursachenforschung für anlagebedingten Haarausfall im Rahmen einer genetischen Untersuchung und wird in Kooperation mit der Universität Bonn ausgeführt.

Der Untersuchungsgegenstand der Studie erklärt sich aus dem bisher eher geringfügigen Wissen über anlagebedingtem Haarausfall. Bekannt ist bereits, dass erbliche Faktoren einen Einfluss auf Haarausfall haben. Das konnte die wissenschaftliche Forschung bereits in verschiedenen Untersuchungen ermitteln. Genetische Faktoren konnten jedoch weitestgehend noch nicht konkretisiert werden. Die Studie beinhaltet eine genetische Blutuntersuchung bei Frauen, die von anlagebedingtem Haarausfall betroffen sind. Ihr Ziel ist es, die erblichen Faktoren zu entschlüsseln.

Das CRC gehört zur Klinik für Dermatologie und Allergologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Das Studienzentrum führt unterschiedliche, klinische Studien durch, um die Verträglichkeit sowie die Wirksamkeit neuer Arzneimittel oder Kosmetika zu erforschen. Das CSC hat sich insbesondere auf die Schwerpunkte des erblich-bedingten Haarausfalls bei Männern und Frauen, auf Hautalterung sowie auf diverse Hauterkrankungen bei Kindern und Erwachsenen spezialisiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Sagen Sie es weiter!

 

Zurück

Suche

Kategorien
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.