Haarausfall

Neues Gen APCDD1 verursacht erblich bedingten Haarausfall

von Reza Azar |

Ein amerikanisches Forschungsteam der Universität Columbia entdeckte ein neues Gen mit dem Namen APCDD1, das für Haarausfall verantwortlich gemacht werden kann. Das Gen gilt als Verursacher einer seltenen erblichen Form von Haarausfall namens Hypotrichosis simplex.

Bedingt wird diese Erkrankung durch die Mutation des Gens. Sie tritt bereits im Kindesalter auf. Ähnlich wie beim erblichen Haarausfall der Männern, sterben die Haarfollikel ab und das Haar wird immer dünner. Am Ende bleibt nur ein leichter Flaum zurück. Die Entdeckung des Gens gibt nun Aufschluss über den Prozess, der für das Absterben der Haarfollikel verantwortlich ist.

Das Gen APCDD1 wurde bei Familien in Italien und Pakistan untersucht. Dabei handelte es sich um Personen, die von Hypotrichosis simplex betroffen sind. Die Forscher stellten bei allen Probanden eine Mutation des Gens fest.

Die Fachexperten veröffentlichten im Magazin "Nature" das Ergebnis ihrer wissenschaftlichen Untersuchung zum Thema Haarausfall. Die Forschungen werden weiter fortgesetzt, um die Kenntnisse auf diesem Gebiet zu vertiefen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Sagen Sie es weiter!

 

Zurück

Suche

Kategorien
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.