Haartransplantation

Vor der Haartransplantation: Auslöser für Haarausfall

von Reza Azar |

Es sind längst noch nicht alle Gründe für Haarausfall hinreichend erforscht. In der Fachwelt gibt es dennoch viele Arbeitsgruppen, die einzelne Ursachen exakt untersuchen. Ihre Erkenntnisse sind der großen Mehrheit der Bevölkerung leider nicht bekannt. Aber das Wissen ist für jeden sehr wertvoll, der präventive Maßnahmen ergreifen will, um Haarausfall bei sich oder in der Familie vorzubeugen.

Ungünstigerweise sind viele Ursachen fester Bestandteil des beruflichen und privaten Alltags und lassen sich nicht problemlos abschaffen. Dazu gehört vor allem Stress.

Studien kommen zu dem Schluss, dass ein anstrengender, zeit- und arbeitsintensiver Job sowie Stress in der Familie oder mit Freunden auf lange Sicht ein Auslöser für Haarausfall sind. Die erbliche Veranlagung zu Haarausfall ist bei der androgenetischen Alopezie bereits in der DNA vorhanden und kann durch einen Auslöser aktiviert werden. Dann kommt es zu einer Überproduktion des Steroidhormons Dihydrotestosteron (DHT). Wenn DHT sich in hoher Konzentration in der Kopfhaut ablagert, kommt es zum Haarausfall. Dafür ist oft ein Auslöser wie Stress verantwortlich.

Entsprechend wichtig ist es, sich regelmäßig Auszeiten zu nehmen. Mehr als 40 Stunden pro Woche Arbeit sind auf Dauer nicht ratsam. Auch sollte man die gesetzlich vorgeschriebenen Urlaubstage wahrnehmen und während des Urlaubs ausspannen, statt am Strand weiter zu arbeiten. Zwischendurch Zeit für sich selbst zu nehmen, ist ebenso wichtig. Sport – zum Beispiel Laufen oder Schwimmen – ist dafür empfehlenswert.

Stress ist nicht nur psychische Belastung. Falsche Ernährung, zu wenig Sport und frische Luft, sowie Rauchen, Alkohol und jede Form von Drogen sind letztlich auch Stress – und zwar Stress für den Körper. Eine ausgeglichene Nahrungsaufnahme sowie genügend Bewegung sind notwendig, damit der Stoffwechsel-Kreislauf funktioniert und das Immunsystem aktiv bleibt. Dann ist die Nährstoffzufuhr gesichert und Schadstoffe können abtransportiert werden und setzen sich nicht in den Gefäßen fest. Drogen, Alkohol und Rauchen bringen Schadstoffe in den Körper, die sich bei exzessivem Konsum festsetzen und Krankheiten sowie Haarausfall verursachen können.

Befolgen Sie diese Ratschläge, können Sie die Gefahr der Alopezie vermindern. Falls Sie unter Haarausfall leiden und mit der Verteilung Ihrer Haare unzufrieden sind, kommen Sie zu mir in das Zentrum für Moderne Haartransplantation Berlin. Wir beraten Sie zu den Möglichkeiten einer Haartransplantation.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Sagen Sie es weiter!

 

Zurück

Suche

Kategorien
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.