Blog-Artikel
Weitere Lösungen

Wimperntransplantation versus Wimpern-Extentions

Künstliche Wimpern-Extensions bestehen aus Synthetikfasern, welche einzeln auf die natürlichen Wimpern geklebt werden. So entsteht ein Look, der dichte und lange Wimpern vortäuscht. Diese künstlichen Wimpern sind allerdings keine dauerhafte Lösung – im Gegensatz hierzu bietet die Wimperntransplantation eine lebenslange Lösung, da hier körpereigene Spenderhaare transplantiert werden, die nach der Behandlung dauerhaft wachsen. Wimpern-Extentions müssen dagegen alle zwei bis vier Wochen aufgefüllt werden. Wenn diese nicht regelmäßig nachbehandelt werden, fallen sie zusammen mit den echten Wimpern aus. Das geschieht, je nach Wachstumsgeschwindigkeit der echten Wimpern, innerhalb weniger Wochen. Der Träger von künstlichen Wimpern-Extetions muss also etwa einmal im Monat zu einer ziemlich zeit- und kostenaufwendigen Behandlung. Eine derart zeit- und kostenintensive Methode, wie die der Wimpern-Extentions bietet also keine dauerhafte Lösung, bei dem Wunsch nach schönen geschwungenen, langen und vollen Wimpern.

Ein weiterer negativer Aspekt von Wimpern-Extentions ist die nachhaltige Schädigung der eigenen Wimpernhaare. Diese werden durch die Klebe- und Lösungsmittel sowie durch das permanent belastende Gewicht der aufgeklebten Wimper-Extentions geschädigt.

Die I-FUE Wimperntransplantation – einzigartig natürlich und dauerhaft

Die Wimperntransplantation mittels der von Reza Azar entwickelten I-FUE Methode hält hingegen das Leben lang.

Ein weiterer Vorteil der I-FUE Wimperntransplantation mit körpereigenen Spenderhaaren ist ihre unkomplizierte Handhabung. Die transplantierten Wimpern können schon einige Zeit nach der Einpflanzung je nach Gewohnheit behandelt werden. Sie können Ihre, durch die I-FUE Wimperntransplantation eingepflanzten, vollen Wimpern mit Mascara tuschen und mit einem beliebigen Augenmakeup-Entferner abschminken. Auch beim Waschen und bei der Pflege des Gesichts müssen Sie nicht auf Ihre Lieblingsprodukte verzichten. Die Wimpern, die mittels der I-FUE Methode transplantiert wurden wachsen ein und werden so robust, dass selbst Augenreiben Ihnen nichts anhaben kann.

Das alles ist bei künstlichen Wimpern-Extentions nicht möglich. Wer mit den künstlichen Wimpern einen Mascara benutzen möchte, muss den extra für diese gefertigten und teuren Mascara kaufen. Öl-haltige Augen-make- up-Entferner dürfen nicht benutzt werden und für die Pflege kommt nur ein spezielles Produkt in Betracht.
Der alltägliche Umgang mit Wimpern- Extentions gestaltet sich oft aufwendig und umständlich und neben der unnatürlichen Optik sind regelmäßige zeit- und kostenaufwendige Behandlungen nötig. Zudem muss eine Schädigung der eigenen natürlichen Wimpern hingenommen werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen persönlichen Beratungstermin mit mir.
Dr. Reaza Azar

Reza Azar
Ärztlicher Leiter, Zentrum für moderne Haartransplantation

Telefon: 030 / 206 474 18
E-Mail: info@ifue-haartransplantation.de

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.