Wie schnell wachsen Haare?

Eine Wallemähne aus kräftigem, gesund glänzendem Haar - wünscht sich das nicht jeder? Insbesondere in der westlichen Kultur gilt eine volle Haarpracht als Zeichen von Gesundheit und Schönheit.

Das Wachstum der Haare lässt sich nur bedingt beeinflussen - es hängt vor allem von genetischen Faktoren, Hormonen, Alter und Geschlecht ab. Mit der richtigen Ernährung, Pflege und Therapie lässt sich aber dafür sorgen, dass das Haar möglichst kräftig wächst und lange erhalten bleibt.

Unsere Haare: Fakten im Überblick

Haare zählen wie die Nägel oder Schweißdrüsen zu den Hautanhangsgebilden. Sie sind ein evolutionäres Überbleibsel aus der Tierwelt. Während bei Tieren die Haare vor allem als Wärmeisolierung und Schutz vor Umwelteinflüssen dienen, haben sie diese Funktion beim Menschen weitgehend verloren. Nur ein Teil der menschlichen Haare übt noch eine Schutzfunktion aus. Während das Kopfhaar vor Kälte und UV-Strahlung schützt, hält das Nasen- und Ohrhaar Staub und Schmutz aus dem Körper fern. Die Körperhaare des Menschen können dank einer Vielzahl von Nervenendigungen an der Haarwurzel den Tastsinn unterstützen.

Die Anzahl an Haaren

Der Mensch hat bis zu fünf Millionen Haare auf seinem Körper. Am wichtigsten davon sind den Meisten die Haare auf dem Kopf.

  • Die Anzahl der Kopfhaare unterscheidet sich je nach Haarfarbe.
  • Die meisten, dafür in der Regel aber auch dünnsten Kopfhaare haben blonde Menschen, nämlich etwa 150.000.
  • Dunkelhaarige Menschen haben etwa 100.000 Haare auf dem Kopf, Rothaarige etwa 85.000.
Die Wachstumsfaktoren bFGF und aFGF sind besonders wichtig

Aufbau der Haare

Das sogenannte Terminalhaar, das bei Erwachsenen den größten Teil der Haare darstellt, ist bis zu 0,12 Millimeter dick. Kinder und manche Frauen haben Vellushaar als Körperbehaarung, was mit einer Dicke von bis zu 0,04 Millimetern deutlich feiner ist.

Der Grundaufbau aller Haare am Körper ist gleich. Während die Wachstumsphase der Körperhaare jedoch nur bei wenigen Monaten liegt und diese dann erneuert werden, wächst das Kopfhaar mehrere Jahre lang. Durch den Einfluss verschiedener Hormone können Haare außerdem unterschiedlich schnell wachsen - insbesondere bei Männern. So wächst zum Beispiel das Barthaar noch weiter, während die Kopfhaare sich schon lichten.

Haare bestehen aus Keratin, einem faserartigen Protein, das man auch "Horn" nennt. Von außen sieht man nur einen Teil des Haars, den Haarschaft. Die Haarwurzel liegt umgeben vom Haarfollikel unsichtbar in der Haut. Ob Haare glatt oder lockig sind, liegt am Querschnitt des Haarschafts. Glattes Haar hat einen runden Querschnitt. Je stärker oval der Haarquerschnitt, desto mehr lockt sich das Haar.

Einflussfaktoren der Haarwachstums-Geschwindigkeit

  • das Geschlecht; Haare bei Männern wachsen zumeist schneller als Haare bei Frauen
  • das Lebensalter; das Haarwachstum erfolgt mit zunehmendem Lebensalter langsamer
  • die Ethnie; europäische, asiatische, afrikanische Haare wachsen unterschiedlich schnell, so sollen asiatische Haare vergleichsweise am schnellsten wachsen, wissenschaftlich bewiesen ist das allerdings nicht
  • die Haarbeschaffenheit, also der Haartyp
  • der Hormonspiegel
  • die Ernährung; gesunde ausgewogene Ernährung begünstigt gesundes Haarwachstum, ob es jedoch auch die Geschwindigkeit beeinflusst ist nicht bewiesen. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann das Längenwachstum der Haare beschleunigen. Hierzu gehören z.B. Spurenelemente wie Biotin, Zink und Folsäure.
  • die Jahreszeit; Haare wachsen im Sommer schneller als im Winter
  • die Tageszeit; Haare wachsen tagsüber schneller als nachts

Keinen Einfluss auf die Haarwachstums-Geschwindigkeit haben dagegen:

  • Haarfarbe; ob die Haare blond, braun oder schwarz sind, hat keinen Einfluss auf die Wachstumsgeschwindigkeit
  • Haarfärbungen; zwar kann der Färbevorgang die Haarstruktur schädigen, Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Haarwachstum hat dies jedoch nicht
  • Spitzen schneiden; ob die strukturell angegriffenen Spitzen der Haare abgeschnitten werden oder nicht, wirkt sich nicht auf die Wachstumsgeschwindigkeit der Haare aus
  • Mondphasen; die Annahme, Haare würde in bestimmten Mondphasen schneller wachsen, konnte bisher wissenschaftlich nicht bewiesen werden

So kann ich mein Haarwachstum positiv beeinflussen

Grundsätzlich ist genetisch festgelegt, wie schnell das Wachstum der Haare abläuft. Ein menschliches Haar wächst pro Tag etwa 0,4 bis 0,6 Millimeter, was rund 1,5 Zentimeter im Monat ergibt. Bei Asiaten wachsen die Haare meist etwas schneller als bei Afrikanern. Die meisten Ratschläge zur Wachstumsförderung der Haare entstammen leider der Kategorie Ammenmärchen - es gibt keine wissenschaftlich gesicherten Methoden, um das Haarwachstum zu beschleunigen.

Für eine gesunde Haarpracht ist daher vor allem wichtig, die vorhandenen Haare zu pflegen und dafür zu sorgen, dass sie kräftig wachsen und nicht vorzeitig abbrechen oder ausfallen.

Wichtig ist also eine sorgfältige Haarpflege.

  • Schon regelmäßiges Bürsten tut den Haaren gut - die Kopfhaut wird durchblutet und das natürliche Haarfett bis in die Längen verteilt. Dadurch wird das Haar glatt und geschmeidig.
  • Eine Kopfmassage mit einem hochwertigen Öl wie Jojobaöl, Kokosöl oder Olivenöl pflegt die Kopfhaut und regt ebenfalls die Durchblutung an, sodass die Haarwurzeln gut mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt werden können.
  • Auch eine gelegentliche Haarkur hilft, hochwertige Nährstoffe für ein gesundes Haarwachstum bereitzustellen.
  • Benutzen Sie ein möglichst mildes Shampoo, was frei von Sulfaten, Parabenen und Silikonen sein sollte.
Die Wachstumsfaktoren bFGF und aFGF sind besonders wichtig

 

Eine ausgewogene Ernährung kann zwar die Wachstumsgeschwindigkeit des Haars nicht beeinflussen, aber dafür sorgen, dass es kräftig und gesund aussieht. Nüsse und Hülsenfrüchte können wichtige Vitamine liefern. In Chia-Samen oder Fisch sind Omega-3-Fettsäuren enthalten. Für eine ausreichende Versorgung mit Eisen ist ab und zu ein Stück Fleisch zu empfehlen. Falls Sie einen Nährstoffmangel als Ursache Ihrer Haarprobleme vermuten, kann eine Blutentnahme beim Arzt Klarheit schaffen.

Faktoren, die das Wachstum der Haare reduzieren

Tatsächlich spielt auch die Frisur eine wichtige Rolle für die Haargesundheit - was einerseits schön ist, wie gefärbtes, geglättetes oder aufwändig frisiertes Haar, kann andererseits dem Haar schaden.

  • Durch starke Hitze von Glätteisen oder Lockenstab kann das Haar genauso brüchig und stumpf werden wie von aggressiven Mitteln zum Haarefärben, insbesondere Wasserstoffperoxid zum Blondieren.
  • Häufiges Tönen oder Färben der Haare kann Haarbruch deutlich verstärken und die Kopfhaut austrocknen.
  • Am gesündesten ist es für das Haar, es möglichst oft offen zu tragen. Straffe Pferdeschwänze oder Flechtfrisuren können so stark am Haar ziehen, dass es auf Dauer zu verstärktem Haarausfall kommen kann.
  • Auch durch starke UV-Strahlung bei häufigen ausgedehnten Aufenthalten in der prallen Sonne, im Sommer gerne noch zusammen mit chlorhaltigem Wasser im Schwimmbad, kann das Haar trocken und spröde werden und schneller abbrechen.
  • Im Winter ist es dann die Heizungsluft, die empfindliches Haar austrocknen kann.

Wie bekomme ich lange und gesunde Haare?

Für gesunden und kräftigen Haarwuchs sorgt vor allem eine gute Pflege und eine ausreichende Nährstoffversorgung. Damit hat insbesondere die Ernährung einen großen Einfluss auf die Haarpracht. Gutes tun können Sie Ihren Haaren mit folgenden Lebensmitteln:

  • Eier: Sie enthalten viel Eiweiß und Biotin, was für eine ausreichende Kollagenbildung sorgt. Das Kollagen legt sich wie ein Schutzmantel um die Haare.
  • Kürbiskerne: Durch ihren hohen Gehalt an Eisen, Phosphor, Magnesium, Kupfer und Mangan werden die Haarwurzeln gut mit Nährstoffen versorgt.
  • Beeren: Sie glänzen mit einem hohen Gehalt an Vitamin C, sorgen dadurch für eine ausreichende Durchblutung der Haarwurzel und schützen sie vor freien Radikalen.
  • Grünes Gemüse: Spinat, Brokkoli oder Grünkohl unterstützen die Keratinbildung - und helfen damit der Grundsubstanz des Haars beim Wachstum.
  • Nüsse: Sie können gleich mit mehreren essenziellen Stoffen für die Haargesundheit punkten - Vitamine, Omega-3-Fettsäuren und Biotin sorgen für eine gesunde Haarstruktur.

Langes und gesundes Haar muss kein unerreichbarer Traum sein: Wenn Sie Probleme mit Haarausfall, Haarbruch oder spröden Haaren haben, suchen Sie frühzeitig ärztliche Hilfe auf. Durch eine Erfassung Ihrer Krankengeschichte, Evaluation Ihrer Haarpflege und gegebenenfalls eine Blutentnahme können viele behebbare Ursachen für Haarprobleme gefunden werden.

Durch Schaffung einer optimalen Wachstums-Umgebung können wir die Haarwurzeln stärken. Das beinhaltet den Einsatz von regenerativen Behandlungen, mit körpereigenen Wachstumsfaktoren und Nährstoffen. Hierfür eignet sich die PRP-Therapie besonders.

Auch wir stehen Ihnen für Beratungsgespräche bei Problemen mit dem Haarwachstum zu Verfügung - vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserem Fachzentrum für Haartransplantation!

Zurück

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie interessieren sich für eine professionelle Diagnostik und Behandlung Ihres Haarausfalls? Oder Sie möchten ihre Wimpern, Augenbrauen oder Ihren Bart durch eine Haartransplantation wiederherstellen oder optisch verschönern lassen? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Reza P. Azar, Ärztlicher Leiter

Zentrum für moderne Haartransplantation
Nollendorfplatz 3-4
D-10777 Berlin

Telefon: +49-30 206 474 18

Anrede*

Mögliche Dateitypen: jpg,jpeg,gif,png
Maximale Größe je Datei: 2MB
Maximale Bildbreite/ -höhe: 1920/1080 Pixel

Was ist die Summe aus 4 und 2?