Behandlungen
Informationen
Blog-Artikel

PRP Therapie - die Behandlung mit Plättchenreichem Blutplasma

Was ist PRP?

Die Abkürzung PRP steht für „Platelet Rich Plasma“ bzw. „Plättchen Reiches Plasma“, welches durch ein spezielles Aufbereitungsverfahren (Plasmaparese) aus dem Blut des Patienten gewonnen wird. Da das Blut des Patienten, zur Therapie entnommen, aufbereitet und verwendet wird, spricht man auch vom Vampir-lifting bzw. Dracula-lifting oder von autologer Bluttherapie oder Eigenblut-Therapie.

Die einzelnen Bestandteile des Blutes werden durch Zentrifugalkraft voneinander getrennt und nach Erythrozyten (rote Blutkörperchen), Thrombozytenarmes Plasma/ PPP und Thrombozytenreiches Plasma/ PRP (Blut ohne rote Blutkörperchen) unterteilt.

Das so gewonnene PRP, also Plättchenreiche Plasma ist konzentriertes Blutplasma, welches neben Zytokinen eine besonders hohe Konzentration an Blutplättchen und Mikronährstoffen enthält.

Warum sind die Blutplättchen und Wachstumsfaktoren wichtig?

Die Plättchen enthalten wertvolle Mikronährstoffe und Wachstumsfaktoren, also Proteine, welche die Zellproliferation und somit die Zellregeneration und Wundheilung positiv beeinflussen bzw. beschleunigen. Durch die PRP-Behandlung ist es ohne chemische oder synthetische Mittel möglich, die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers zu aktivieren, um von den positiven Eigenschaften der Wirkung zu profitieren.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht bezüglich einiger wichtiger regenerativ wirkender Wachstumsfaktoren (kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Übersicht einiger wichtiger regenerativ wirkender Wachstumsfaktoren
Wachstumsfaktor Biologische Bedeutung für
Platelet Derived Growth Factor/ PDGF Zellteilung, Zellproliferation, Zellmigration, Angiogenese
Platelet Derived Angiogenesis Factor/ PDAF Zellproliferation, Angiogenese
Platelet Derived Endothelial Growth Factor/ PDEGF Wundheilung
Epidermal Growth Factor/ EGF Zellproliferation, Zelldifferenzierung, Angiogenese
ascular Endothelial Growth Factor/ VEGF Angiogenese/ Gefäßbildung
Insulin like Growth Factor/ IGF Regulation von Wachstums- und Entwicklungsprozessen
Fibroblast Growth Factor/ FGF Zellproliferation, Zelldifferenzierung, Angiogenese
Hepatocyte Growth Factor/ HGF Angiogenese
TGF ß Zellproliferation

Warum sind PRP-Therapien sinnvoll?

Mit zunehmendem Alter kann der menschliche Körper gewissen Abbauprozessen und Zellschäden nicht mehr so effektiv entgegenwirken, wie in jungen Lebensjahren. Die körperlichen Alterungsprozesse werden zunehmend spür- und sichtbar und die natürlichen Selbstheilungskräfte nehmen im Laufe der Zeit ab. Verletzungen verheilen langsamer, Haare verändern ihre Farbe, verlieren an Vitalität und fallen aus, das Gesichtsvolumen nimmt ab und Falten werden zunehmend sichtbar.

Dies ist zwar der natürliche Lauf des Lebens, aber der moderne Mensch ist zumeist bestrebt, derartigen Alterungs- und Degenerationsprozessen entgegenzuwirken, um länger jung, gesund und vital zu bleiben.

Durch den gezielten Einsatz von PRP-Therapien können verschiedene degenerative Prozesse verzögert bzw. gestoppt werden.

Wo und wie wirkt PRP?

Je nach Verwendungsart kann PRP den verschiedenen degenerativen Prozessen gezielt entgegenwirkt. Die im PRP vermehrt enthaltenen Wachstumsfaktoren regen die Fibroblasten zur körpereigenen Elastan-, Kollagen- und Hyaluronsäure-Produktion an. Die Zellregeneration wird stimuliert, zusätzliche Stammzellen werden ins Gewebe angelockt und das Gewebe kann mehr Feuchtigkeit binden. Diese Vorgänge sorgen für eine Revitalisierung des Gewebes und zur optischen Verbesserung des Hautbildes.

Generell hat PRP eine regenerierende, schmerzstillende, entzündungshemmende und abschwellende Wirkung auf menschliches und tierisches Gewebe. Unter PRP-Einwirkung kommt es zu einer verkürzten Rekonvaleszenzzeit von Traumen und das neu gebildete Gewebe weist langfristig eine bessere Qualität auf.

Je nach Injektionsort und ggf. unter Beimischung von Medikamenten, kann PRP seine stimulierenden und regenerierenden Wirkeigenschaften in folgenden Geweben entfalten:

  • in der Haut/ im Bindegewebe
  • zur allgemeinen Zellerneuerung, Hautstraffung, Volumenaufbau
  • zur gezielten Faltenunterspritzung von Gesicht, Hals, Dekolleté, Hand- und Fußrücken, Ohrläppchen
  • zur Linderung chronischer Haut- und Weichteilulzera
  • zur Reduzierung dunkler Augenringe
  • in der Kopfhaut
  • zur gezielten Stimulation des Haarwachstums (das genaue Vorgehen und der Prozess wird im Folgenden noch genauer erklärt)
  • in Narbengewebe
  • zur besseren Durchblutung und Reduzierung von Narbengewebe, Schwangerschaftsstreifen und Akne-Narben
  • in Wunden
  • zur schmerzlindernden und entzündungshemmenden Unterstützung der Wundheilung
  • zur Verbesserung von Behandlungsresultaten nach Laser- und Peeling-Behandlungen oder Haartransplantationen
  • in Bänder-, Sehnen-, Muskel- und Knorpelgewebe
  • zur schnelleren und besseren Heilung sämtlicher Weichteilgewebe, z.B. bei Bänder-, Sehnen- oder Muskelläsionen, Knorpeldegenerationen, Arthrosen, Schleimbeutelentzündungen ...

In folgenden medizinischen Fachbereichen wird PRP angewendet:

  • in der Orthopädie
  • zur Frakturbehandlung, bei Gelenkserkrankungen sowie verschiedener Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises
  • in der Sportmedizin
  • zur Behandlung traumatisierter oder überlasteter Gewebe, wie z.B. Tennisarm, Golfarm, Verletzungen der Rotatorenmanschette
  • in verschiedenen Fachbereichen der Chirurgie
  • zur Unterstützung in Plastischer Chirurgie, wie Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie
  • zur Stimulation degenerierter Haarfollikel in der Haarchirurgie
  • zur prophylaktischen Behandlung von Wundheilungsstörungen in der Herz- und Gefäßchirurgie
  • in der Veterinärmedizin

Hat die PRP-Therapie Nebenwirkungen?

Da es sich um ein rein biologisches, autologes/ körpereigenes Therapeutikum ohne synthetische-, chemische- oder andere toxische Stoffe handelt, besteht eine sehr gute Verträglichkeit gegenüber PRP. Abwehrreaktionen in Form von Allergien oder anderen Nebenwirkungen sind uns nicht bekannt.

Können PRP- Behandlungen Infektionskrankheiten übertragen?

Nein, da es sich um das Eigenblut des Patienten handelt.

Ist die PRP-Behandlung schmerzhaft?

Wie bei allen Injektionen ist der Einstich bzw. das Einbringen (durch Mesotherapie, Microneedling) in die Haut ggf. leicht spürbar. Das Schmerzempfinden variiert von Patient zu Patient und auch zwischen den verschiedenen Injektionsorten. Generell handelt es sich jedoch um eine schmerzarme Behandlung, die jedoch kleine und kurzzeitige Schwellungen oder Hämatome mit sich bringen kann. Diese heilen in der Regel innerhalb weniger Tage ab.

Welche Kontraindikationen gibt es für PRP-Therapien?

PRP-Behandlungen sollten bei Patienten mit Infektionskrankheiten, wie z.B. HIV, Hepatitis, akutem Herpes, akuten Autoimmunkrankheiten, Gerinnungsstörungen, entzündeter Haut oder in der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden.

Darüber hinaus führt die Einnahme von Nichtsteroidalen Antirheumatika zur Kontraindikation!

Präparate, wie Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen müssen etwa eine Woche vor der PRP-Behandlung in Absprache mit dem Arzt abgesetzt werden.

Wie wirkt PRP gegen Haarausfall?

Jeder Haarfollikel durchläuft eine lebenslange zyklische Transformation, welche von den Wachstumsfaktoren reguliert wird. Die durch PRP-Therapie von den Thrombozyten freigesetzten Wachstumsfaktoren aktivieren die Stammzellen an den Haarwurzeln und Haarfollikeln, aus ihrem Ruhezustand in einen aktiven Zustand über zu gehen und mit der Haarneubildung zu beginnen. Ferner wird die Durchblutung und Gefäßneubildung der Kapillare um die Haarwurzeln herum, durch die Wachstumsfaktoren und Mikronährstoffe stimuliert, was zu vitalerem und kräftigerem Haarwachstum führt.

Wie läuft die PRP-Behandlung ab?

Wie bei einer normalen Blutabnahme wird dem Patienten eine kleine Menge venöses Blut aus der Armvene entnommen. Das Blut wird in einer Zentrifuge aufbereitet, so dass schließlich das Plättchenreiche Plasma separiert wird und zur Injektion bereitsteht.

Das Einbringen des PRP ins Gewebe kann je nach Anwendungsart auf verschiedene Arten erfolgen. Durch Injektion mit einer feinen Injektionsnadel oder in Kombination mit laser- oder Mesotherapie oder Mikroneedling.

Die Behandlung ist relativ schmerzarm und je nach Umfang in etwa einer Stunde komplett durchgeführt.

In den Wochen nach der Behandlung entfaltet das PRP seine regenerative Wirkung im Gewebe, wo es für bis zu einem Jahr verbleibt. Je öfter eine PRP-Therapie durchgeführt wird, desto intensiver wird das Ergebnis ausfallen.

Zur Aktivierung der regenerativen Wirkmechanismen kann die PRP-Behandlung je nach Therapieziel und Anwendungsart wiederholt werden. Je früher die PRP-Behandlung angewendet wird, desto bessere Behandlungsergebnisse können erzielt werden.

PRP-Therapie im Zentrum für moderne Haartransplantation

Seit 2009 wurden im Zentrum für moderne Haartransplantation in Berlin zahlreiche Patienten mit genetischem oder kreisrundem Haarausfall/Alopecia areata mit PRP therapiert. Dank dieser Behandlung konnten signifikant bessere Behandlungsergebnisse erzielt werden.

PRP in Kombination mit Stammzellen-Therapie

Seit 2014 verfügt das Zentrum für moderne Haartransplantation in Berlin über ein eigenes Labor, in dem neben der Herstellung von PRP, auch die Gewinnung der follikulären Stammzellen erfolgt.

2014 hat das Zentrum für moderne Haartransplantation weltweit erstmalig die PRP-Therapie mit der follikulären Stammzellen-Therapie kombiniert und aufgrund der dadurch erzielten positiven Resultate, fortan in sein Leistungsspektrum aufgenommen. Durch die Kombination dieser zwei regenerierenden Therapieansätze kann die Behandlung von Haarausfall noch effektiver erfolgen.

Neben der Haartransplantation nach FUE-Methode, hat sich die Kombinationstherapie aus PRP- und Stammzellen-Therapie als eine der effektivsten Therapieformen des Haarausfalls erwiesen.

PRP Kosten

Wie bereits beschrieben, gibt es zahlreiche verschiedene medizinische Indikationen für Behandlungen mit PRP. Entsprechend variieren die Kosten je nach PRP-Konzentration, PRP-Menge, Art-, Umfang und Anbieter der Behandlung.

PRP und Wissenschaft - PRP-Studien

Die Wirksamkeit des Plättchenreichen Plasmas/PRP wurde bereits durch zahlreiche wissenschaftliche klinische Studien belegt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen persönlichen Beratungstermin mit mir.
Dr. Reaza Azar

Reza Azar
Ärztlicher Leiter, Zentrum für moderne Haartransplantation

Telefon: 030 / 206 474 18
E-Mail: info@ifue-haartransplantation.de

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.