Was hilft gegen Haarausfall?

TV-Bericht der Deutschen Welle über den FUE-Spezialisten Reza Azar.

Haartransplantation
Videos

Kunstfehler in Haartransplantation und deren Korrektur mittels I-FUE Methode

Narbenfreie Abheilung des Entnahmeareals nach I-FUE Haartransplantation

Blog-Artikel
Weitere Lösungen

Haartransplantation

Allgemeines zu Haarausfall und Haartransplantation

Haarausfall bei Männern ist ein ebenso verbreitetes Problem, wie Haarausfall bei Frauen. Dabei kann die Erscheinungsform des Haarverlustes ganz unterschiedlich sein und sich z.B. als zurückweichender Haaransatz, zunehmende Glatzenbildung, Vergrößerung der Geheimratsecken, schütteres Haar mit diffusem Haarverlust oder als kahle Stellen durch kreisrunden Haarausfall zeigen.

Die moderne Haarmedizin hat sich in den vergangenen Jahren rasant weiterentwickelt. Haarspezialisten können nun die verschiedenen Formen und genauen Ursachen von Haarausfall diagnostizieren und entsprechend ursachenbasiert behandeln.

So kann Haarausfall mit konservativen Behandlungen in Form von Medikamenten behandelt werden oder mittels operativer Behandlung in Form einer Eigenhaartransplantation.

Schönes volles Haar muss also kein Traum bleiben. Die effektivste Behandlung des Haarausfalls bei fortschreitendem Haarverlust, wie dem erblich bedingten Haarausfall ist die minimalinvasive und gewebeschonende Einzelhaartransplantation nach FUE bzw. IFUE Methode.

Finanzieren Sie Ihre Behandlung

  • 0% Zinsen
  • bis zu 24 Monate Laufzeit
  • ohne Zusatzkosten

Was hilft gegen Haarausfall?

TV-Bericht der Deutschen Welle über den FUE-Spezialisten Reza Azar.

Was ist eine Haartransplantation?

Eine Haartransplantation ist eine medizinisch operative Behandlung, die es ermöglicht, haarlose Körperstellen langfristig wieder mit natürlich wachsenden Haaren zu behaaren.

Voraussetzung für die Haarverpflanzung ist, dass der Patient über quantitativ und qualitativ ausreichend Spenderhaar verfügt, welches ihm in kahle Körperbereiche am Kopf, Bart, Augenbrauen und Wimpern transplantiert werden kann.

Gesunde, nicht gegen das Hormon DHT-empfindliche Spenderhaare bzw. Haarfollikelwerden dazu vorsichtig aus dem Hautgewebe behaarter Areale entnommen und in kahle Stellen verpflanzt. Diese transplantierten Haarwurzeln werden fortan an der neuen Position wachsen und langfristig neue Haare produzieren. Körperstellen, die nur noch wenige oder keine Haare aufweisen, können somit langfristig wieder mit natürlichem Haarwachstum behaart werden.

Die Transplantation von einzelnen Follikulären Einheiten bietet Betroffenen nicht nur eine sehr ästhetische, sondern zudem auch nachhaltige Problemlösung, da sie ein langfristiges Wachstum der Haare herbeiführt und optisch sehr natürliche Ergebnisse erzielt.

Die Transplantation von Haarfollikeln erwirkt letztlich eine physische Lösung des Haarausfalls durch neues Haarwachstum und nimmt hierdurch gleichzeitig die psychische Belastung, unter der Frauen und Männer mit Haarausfall leiden.

Haartransplantation im Überblick

Geeignet:

Erblich bedingten Haarausfall, Alopecia Areata, vernarbende Alopezie

Methoden:

FUE und optimierte I-FUE sind empfehlenswert, da minimalinvasiv, sehr zielgerichtet auf individuelle Bedürfnisse des Patienten einsetzbar, schmerzarm, nachhaltige, narbenfreie natürliche Ergebnisse

FUT nicht empfehlenswert, da invasiv, schmerzhaft mit verbleibenden, sichtbaren Narben, oft traumabedingte Ausdünnung um das Entnahmeareal, hohe Verletzungsrate der Transplantate

Dauer:

Je nach Umfang zwischen einigen Stunden bis zwei Tage

Betäubung:

Lokalanästhesie auf Wunsch Dämmerschlaf

Kosten:

Je nach Umfang und nach Gebührenverordnung für Ärzte

Ursachen von Haarausfall

Haarverlust kann viele Gründe haben. Die häufigsten Ursachen für Haarausfall sind:

  • Erblich bedingter/ genetisch bedingter Haarausfall
    (bei Männern ca. 90%, bei Frauen ca. 30%) resultiert aus einer überempfindlichen Reaktion der Haarwurzeln, auf das Hormon Dihydrotestosteron (DHT), welches die Wachstumsphasen der betroffenen Haare   verkürzt und das Haar schließlich verkümmern und ausfallen lässt. Bei Männern entsteht folglich der zurückweichende Haaransatz mit zunehmender Ausprägung von Geheimratsecken sowie eine Glatzenbildung im Tonsurbereich. Die Haare im seitlichen und hinteren Kopfbereich sind von der Überempfindlichkeit gegen das haarausfallinduzierende männliche Hormon Dihydrotestosteron (DHT) nicht betroffen.
  • Diffuser Haarausfall bzw. Mischformen aus erblich bedingtem und hormonell bedingtem Haarausfall und Mangelerscheinungen (bei Männern ca. 3 %, bei Frauen ca. 70 %) zeigt sich durch diffusen, gesteigerten Haarverlust auf dem gesamten Kopf.
  • Alopezia Areata, eine vernarbende Haarausfallform, die häufig mit Autoimmunerkrankungen einhergeht und in verschiedenen Formen und Ausmaßen in jedem Lebensalter auftreten kann.
  • Medikamentös induzierter Haarausfall
  • Haarausfall nach Chemotherapie/ Bestrahlungsbehandlung z.B. zur Krebsbehandlung

Weitere Gründe für gesteigerten Haarverlust sind: Stress und unausgewogene Ernährung (z.B. vegane oder vegetarische Ernährung, verschiedene Autoimmunerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, bakterielle Kopfhauterkrankungen, psychische Erkrankungen, wie Trichotillomanie.

Wie kann man Haarausfall erfolgreich behandeln?

Die moderne Medizin bietet verschiedene, ursachenbasierte Behandlungsmöglichkeiten gegen Haarausfall. Je nach Möglichkeit des Patienten sollten zunächst haarerhaltende Behandlungsmöglichkeiten angewendet werden, bevor man eine operative Haarausfallbehandlung erwägt.

  • Haarerhaltende Therapien:
  • Operative Therapie:
  • Die Haartransplantation
    ist ein operativer Eingriff mit dem Ziel, langfristiges Haarwachstum in kahlen Stellen zu erzeugen. Dies erfolgt durch eine gezielte Umverteilung gesunder Haarfollikel. Die transplantierten Haarwurzeln sind fortan an neuer Position in der Lage, neue Haare zu produzieren und haarlose Hautstellen durch langfristiges Haarwachstum zu bedecken

Unsere Erfahrungen in der modernen Haartransplantation

Unser Ärztlicher Leiter, Reza Azar war der Pionier der modernen minimalinvasiven Haartransplantation in Deutschland. Seine große Leidenschaft zu diesem medizinischen Fachgebiet spornt ihn nun schon seit über 10 Jahren zu immer besseren Behandlungsergebnissen in der Einzelhaartransplantation an. Er optimierte die FUE-Haartransplantation zur IFUE-Haartransplantation und verhalf unzähligen Patienten zu neuem Haarwachstum und neuer Haarpracht.

Als einziger Haarchirurg in Deutschland hat Azar sich ausschließlich auf die verschiedenen Haarausfallbehandlungen spezialisiert und führt alle Disziplinen der Haartransplantation persönlich durch. Hierzu gehören neben der klassischen Haartransplantation auf dem Kopf, die Wimperntransplantation, die Augenbrauentransplantation und die Körperhaartransplantation. Azar verfügt somit durch seine langjährige Erfahrung über einen unvergleichlich großen Erfahrungsschatz.

Zudem richtete Azar ein eigenes Forschungslabor ein und schrieb das erste deutschsprachige medizinische Fachbuch zum Thema Haartransplantation, welches im Jahr 2015 im Springer Verlag erschien

Fragen und Antworten zur Haartransplantation

Beratung Haartransplantation

Warum ist die ärztliche Beratung vor einer Haartransplantation wichtig?

Die Haartransplantation ist ein operativer Eingriff, der gut überlegt und geplant werden muss, da er langfristige Folgen für den Behandelten nach sich zieht.

Lesen Sie hier mehr »

Deshalb ist die ärztliche Anamnese und die darauf basierende zielführende Beratung absolut essenzieller Bestandteil der Haartransplantation.

Denn nur wenn die Ursache des Haarausfalls bekannt ist, kann dieser ursachenbasiert und somit zielgerichtet behandelt werden. In der Beratung wird also zunächst einmal die Ursache des Haarausfalls abgeklärt. Hieraus ergibt sich, ob eine medizinische Indikation für eine Haartransplantation überhaupt besteht oder nicht. Denn während eine Haartransplantation in manchen Fällen sinnvoll ist, kann sie in anderen Fällen hingegen auch kontraindiziert sein.

Warum ist die ärztliche Beratung vor einer Haartransplantation wichtig?

Die Haartransplantation ist ein operativer Eingriff, der gut überlegt und geplant werden muss, da er langfristige Folgen für den Behandelten nach sich zieht. Deshalb ist die ärztliche Anamnese und die darauf basierende zielführende Beratung absolut essenzieller Bestandteil der Haartransplantation.

Denn nur wenn die Ursache des Haarausfalls bekannt ist, kann dieser ursachenbasiert und somit zielgerichtet behandelt werden. In der Beratung wird also zunächst einmal die Ursache des Haarausfalls abgeklärt. Hieraus ergibt sich, ob eine medizinische Indikation für eine Haartransplantation überhaupt besteht oder nicht. Denn während eine Haartransplantation in manchen Fällen sinnvoll ist, kann sie in anderen Fällen hingegen auch kontraindiziert sein.

Was beinhaltet die ärztliche Beratung?

Die Beratung erfolgt im Zentrum für moderne Haartransplantation stets persönlich durch den Ärztlichen Leiter Azar, der durch seine jahrzehntelange Arbeit als Haarchirurg, einer der erfahrensten Spezialisten für Haartransplantationen ist.

Lesen Sie hier mehr »

Seine ärztliche Beratung beinhaltet eine medizinisch fundierte Anamnese. Das heißt, dass die Ursachen des Haarausfalls patientenindividuell ergründet werden. Dies beinhaltet ggf. auch die Prüfung wichtiger Laborparameter oder eine Familienanamnese.

Erst auf Basis der Anamnese kann der Arzt eine patientenindividuelle Diagnose stellen und letztlich einen zielgerichteten persönlichen Therapieplan erstellen, um dem Haarausfall sinnvoll entgegenwirken zu können.

Sollte eine Körperhaartransplantation angestrebt werden, so erfolgt in der Beratung auch die Begutachtung geeigneter Körperhaare.

Je nach Ursache des Haarausfalls erfolgt die persönliche Beratung bezüglich einer entsprechend sinnvollen Behandlung z.B. mittels medikamentöser Therapie, bioregenerativer Therapie oder Haartransplantation.

In Fällen, in denen eine Haartransplantation nicht sinnvoll ist, zeigt unser Haarspezialist Azar dem Haarausfallbetroffenen eine entsprechend zielgerichtete Behandlungsmöglichkeit auf oder überweist ihn an einen Spezialisten.

In Fällen, in denen eine medikamentöse Therapie gegen Haarausfall sinnvoll ist, kann der Patient bei Herrn Azar das Rezept direkt nach dem Beratungsgespräch mitnehmen und bequem in der hausinternen Apotheke abholen. So geht keine wertvolle Zeit verloren. Folgerezepte werden für den Patienten direkt in der Apotheke hinterlegt, so dass ein erneuter Arztbesuch nicht nötig ist.

Darüber hinaus beinhaltet die Beratung auch die ärztliche Aufklärung bezüglich der bestehenden Methoden sowie deren Chancen und Risiken.

Leider steigt auch die Nachfrage nach Beratungen bezüglich Korrekturbehandlungen nach misslungenen Haartransplantationen (die zuvor bei anderen Anbietern falsch durchgeführt wurden). In diesen Fällen suchen Geschädigte kompetenten ärztlichen Rat, um das Ergebnis einer vorangegangenen misslungenen Haartransplantation korrigieren zu lassen.

Was beinhaltet die ärztliche Beratung?

Die Beratung erfolgt im Zentrum für moderne Haartransplantation stets persönlich durch den Ärztlichen Leiter Azar, der durch seine jahrzehntelange Arbeit als Haarchirurg, einer der erfahrensten Spezialisten für Haartransplantationen ist.

Seine ärztliche Beratung beinhaltet eine medizinisch fundierte Anamnese. Das heißt, dass die Ursachen des Haarausfalls patientenindividuell ergründet werden. Dies beinhaltet ggf. auch die Prüfung wichtiger Laborparameter oder eine Familienanamnese.

Erst auf Basis der Anamnese kann der Arzt eine patientenindividuelle Diagnose stellen und letztlich einen zielgerichteten persönlichen Therapieplan erstellen, um dem Haarausfall sinnvoll entgegenwirken zu können.

Sollte eine Körperhaartransplantation angestrebt werden, so erfolgt in der Beratung auch die Begutachtung geeigneter Körperhaare.

Je nach Ursache des Haarausfalls erfolgt die persönliche Beratung bezüglich einer entsprechend sinnvollen Behandlung z.B. mittels medikamentöser Therapie, bioregenerativer Therapie oder Haartransplantation.

In Fällen, in denen eine Haartransplantation nicht sinnvoll ist, zeigt unser Haarspezialist Azar dem Haarausfallbetroffenen eine entsprechend zielgerichtete Behandlungsmöglichkeit auf oder überweist ihn an einen Spezialisten.

In Fällen, in denen eine medikamentöse Therapie gegen Haarausfall sinnvoll ist, kann der Patient bei Herrn Azar das Rezept direkt nach dem Beratungsgespräch mitnehmen und bequem in der hausinternen Apotheke abholen. So geht keine wertvolle Zeit verloren. Folgerezepte werden für den Patienten direkt in der Apotheke hinterlegt, so dass ein erneuter Arztbesuch nicht nötig ist.

Darüber hinaus beinhaltet die Beratung auch die ärztliche Aufklärung bezüglich der bestehenden Methoden sowie deren Chancen und Risiken.

Leider steigt auch die Nachfrage nach Beratungen bezüglich Korrekturbehandlungen nach misslungenen Haartransplantationen (die zuvor bei anderen Anbietern falsch durchgeführt wurden). In diesen Fällen suchen Geschädigte kompetenten ärztlichen Rat, um das Ergebnis einer vorangegangenen misslungenen Haartransplantation korrigieren zu lassen.

Was kostet die ärztliche Beratung vor der Haartransplantation?

In Deutschland muss jedes ärztliche Beratungsgespräch nach GÖÄ abgerechnet werden.

Lesen Sie hier mehr »

Wir berechnen für ein persönliches, etwa halbstündiges Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt 50,-- welche jedoch mit den späteren Behandlungskosten verrechnen werden können.

Achtung: die Beratung durch sogenannte Haarberater ersetzt das ärztliche Beratungsgespräch nicht!

Was kostet die ärztliche Beratung vor der Haartransplantation?

In Deutschland muss jedes ärztliche Beratungsgespräch nach GÖÄ abgerechnet werden.

Wir berechnen für ein persönliches, etwa halbstündiges Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt 50,-- welche jedoch mit den späteren Behandlungskosten verrechnet werden können.

Achtung: die Beratung durch sogenannte Haarberater ersetzt das ärztliche Beratungsgespräch nicht!

Ist die Haartransplantation bei Frauen anders als bei Männern?

Haarausfall ist bei Männern und Frauen auch geschlechtsspezifisch unterschiedlich zu betrachten und zu behandeln.

Lesen Sie hier mehr »

Bei Männern ist die Haarausfallursache in der Regel einfacher zu diagnostizieren, als bei Frauen. Während es sich bei Männern zu etwa 90% aller Haarausfallbetroffenen um erblich bedingten, also Androgenetischen Haarausfall handelt, müssen bei Frauen zudem zahlreiche andere systemische und gynäkologische Erkrankungen (durch Laborwertanalyse) ausgeschlossen werden.

Ist die Haartransplantation bei Frauen anders als bei Männern?

Haarausfall ist bei Männern und Frauen auch geschlechtsspezifisch unterschiedlich zu betrachten und zu behandeln.

Bei Männern ist die Haarausfallursache in der Regel einfacher zu diagnostizieren, als bei Frauen. Während es sich bei Männern zu etwa 90% aller Haarausfallbetroffenen um erblich bedingten, also Androgenetischen Haarausfall handelt, müssen bei Frauen zudem zahlreiche andere systemische und gynäkologische Erkrankungen (durch Laborwertanalyse) ausgeschlossen werden.

Methoden der Haartransplantation

Welche Methoden der Haartransplantation gibt es?

Die verschiedenen Methoden der Haartransplantation unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Entnahmetechnik bei der Spenderhaargewinnung. Die Technik der Haarverpflanzung, also der eigentlichen Transplantation ist im Wesentlichen bei allen Methoden identisch.

Lesen Sie hier mehr »

Die FUE-Methode ist eine minimalinvasive Methode für Haartransplantationen. Die Abkürzung steht für „Follicular Unit Extraction“ und beinhaltet die Entnahme einzelner gesunder Follikulärer Einheiten aus dem gesunden Spenderhaarbereich und ihre folgende Transplantation in kahle Hautbereiche. Da jede Follikuläre Einheit vom Haarchirurgen mittels winziger Hohlnadeln einzeln entnommen und transplantiert wird, ist die Methode entsprechend zeitaufwendig und stellt hohe Ansprüche an den durchführenden Haarchirurgen. Die Behandlungsqualität ist jedoch entsprechend hoch, denn es bleiben lediglich kaum sichtbare Mikronarben in der Haut zurück.

Die IFUE-Methode ist die von Azar optimierte Form der FUE-Methode. Die Abkürzung steht für „Intermittend Follicular Unit Extraction“. Auch hier werden die einzelnen Follikulären Einheiten mit winzigen Hohlnadeln vorsichtig aus der Haut extrahiert. Im Gegensatz zur FUE-Methode erfolgt die Entnahme der einzelnen Follikulären Einheiten bei der IFUE-Methode jedoch in kurzen aufeinanderfolgenden zeitlichen Intervallen der Entnahme und des Einsetzens. Dies hat den Vorteil, dass die Transplantate nur sehr kurz außerhalb des schützenden Hautgewebes sind und entsprechend geringe Schädigung erfahren.

Dieses optimierte Vorgehen führt zu noch besseren Behandlungsergebnissen in Form von schnellem Einheilen der Transplantate und besonders hohe Anwuchsraten.

Die FUT- Methode (Follicular Unit Transplantation) heißt im Deutschen „Streifenmethode“, da der Arzt bei dieser invasiven Methode einen bis zu 20 cm langen und 1-3 cm breiten, behaarten Hautstreifen inklusive darin befindlicher Haarwurzeln (zumeist) aus dem Hinterkopf des Patienten herausschneidet.

Die Entnahme des kompletten Hautstreifens erfolgt mit einem Skalpell und unterscheidet sich damit gravierend von den zuvor beschriebenen Methoden. Nachdem der Hautstreifen vom Hinterkopf des Patienten entfernt wird, extrahieren Assistenten die darin befindlichen Haarfollikel, die anschließend an neuer Position transplantiert werden.

Dieses invasive Vorgehen ist schmerzhalft für den Patienten und so gewebsschädigend, dass große unästhetische Narben zurückbleiben. Darüber hinaus erfährt das umliegende Hautareal der Narbe ebenfalls ein Trauma, welches vielfach zum sogenannten Shock-loss (traumabedingten Haarverlust) führt.

Welche Methoden der Haartransplantation gibt es?

Die verschiedenen Methoden der Haartransplantation unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Entnahmetechnik bei der Spenderhaargewinnung. Die Technik der Haarverpflanzung, also der eigentlichen Transplantation ist im Wesentlichen bei allen Methoden identisch.

Die FUE-Methode ist eine minimalinvasive Methode für Haartransplantationen. Die Abkürzung steht für „Follicular Unit Extraction“ und beinhaltet die Entnahme einzelner gesunder Follikulärer Einheiten aus dem gesunden Spenderhaarbereich und ihre folgende Transplantation in kahle Hautbereiche. Da jede Follikuläre Einheit vom Haarchirurgen mittels winziger Hohlnadeln einzeln entnommen und transplantiert wird, ist die Methode entsprechend zeitaufwendig und stellt hohe Ansprüche an den durchführenden Haarchirurgen. Die Behandlungsqualität ist jedoch entsprechend hoch, denn es bleiben lediglich kaum sichtbare Mikronarben in der Haut zurück.

Die IFUE-Methode ist die von Azar optimierte Form der FUE-Methode. Die Abkürzung steht für „Intermittend Follicular Unit Extraction“. Auch hier werden die einzelnen Follikulären Einheiten mit winzigen Hohlnadeln vorsichtig aus der Haut extrahiert. Im Gegensatz zur FUE-Methode erfolgt die Entnahme der einzelnen Follikulären Einheiten bei der IFUE-Methode jedoch in kurzen aufeinanderfolgenden zeitlichen Intervallen der Entnahme und des Einsetzens. Dies hat den Vorteil, dass die Transplantate nur sehr kurz außerhalb des schützenden Hautgewebes sind und entsprechend geringe Schädigung erfahren.

Dieses optimierte Vorgehen führt zu noch besseren Behandlungsergebnissen in Form von schnellem Einheilen der Transplantate und besonders hohe Anwuchsraten.

Die FUT- Methode (Follicular Unit Transplantation) heißt im Deutschen „Streifenmethode“, da der Arzt bei dieser invasiven Methode einen bis zu 20 cm langen und 1-3 cm breiten, behaarten Hautstreifen inklusive darin befindlicher Haarwurzeln (zumeist) aus dem Hinterkopf des Patienten herausschneidet.

Die Entnahme des kompletten Hautstreifens erfolgt mit einem Skalpell und unterscheidet sich damit gravierend von den zuvor beschriebenen Methoden. Nachdem der Hautstreifen vom Hinterkopf des Patienten entfernt wird, extrahieren Assistenten die darin befindlichen Haarfollikel, die anschließend an neuer Position transplantiert werden.

Dieses invasive Vorgehen ist schmerzhalft für den Patienten und so gewebsschädigend, dass große unästhetische Narben zurückbleiben. Darüber hinaus erfährt das umliegende Hautareal der Narbe ebenfalls ein Trauma, welches vielfach zum sogenannten Shock-loss (traumabedingten Haarverlust) führt.

Welche Methode der Haartransplantation empfiehlt der Haar-Spezialist?

Da im Zentrum für moderne Haartransplantation stets das langfristige ästhetische Behandlungsergebnis oberste Priorität hat, wird hier ausschließlich die minimalinvasive Haartransplantation nach gewebeschonender FUE- bzw. IFUE-Methode durchgeführt.

Lesen Sie hier mehr »

Diese Methode schont das Hautgewebe, ist vergleichsweise schmerzarm und erzielt bestmögliche, nachhaltige und ästhetische Ergebnisse und hinterlässt keine bzw. nur minimalste punktförmige Narben.

Von den qualitativ minderwertigen Behandlungsergebnissen invasiver Methoden möchten wir uns ausdrücklich distanzieren. Wir sind der Meinung, dass die moderne Haarchirurgie keine langen sichtbaren Narben und Shok-loss hinterlassen darf!

Welche Methode der Haartransplantation empfiehlt der Haar-Spezialist?

Da im Zentrum für moderne Haartransplantation stets das langfristige ästhetische Behandlungsergebnis oberste Priorität hat, wird hier ausschließlich die minimalinvasive Haartransplantation nach gewebeschonender FUE- bzw. IFUE-Methode durchgeführt.

Diese Methode schont das Hautgewebe, ist vergleichsweise schmerzarm und erzielt bestmögliche, nachhaltige und ästhetische Ergebnisse und hinterlässt keine bzw. nur minimalste punktförmige Narben.

Von den qualitativ minderwertigen Behandlungsergebnissen invasiver Methoden möchten wir uns ausdrücklich distanzieren. Wir sind der Meinung, dass die moderne Haarchirurgie keine langen sichtbaren Narben und Shok-loss hinterlassen darf!

Ablauf der Haartransplantation

Wie ist der Ablauf der FUE- Haartransplantation?

Die Behandlung kann in die folgenden Abschnitte eingeteilt werden:

Lesen Sie hier mehr »

Präoperative Behandlung
Hierzu gehört die persönliche ärztliche Beratung inklusive Anamnese und ggf. Laboruntersuchungen, Erstellung des patientenindividuellen Behandlungsplans, Aufklärungsgespräch und ggf. Rezeptausstellung für medikamentöse Vorbehandlung,

Operative Behandlung
Zur Gewinnung der Spenderhaare werden die einzelnen Follikulären Einheiten vorsichtig mit einer Hohlnadel aus dem Spenderareal entnommen und anschließend in die kahlen Stellen transplantiert.

Postoperative Behandlung
Nach der Operation wird das Entnahmeareal mit einem Verband geschützt und der Patient erhält genaue Anweisungen, wie er seine Kopfhaut bzw. die transplantierten Haare nach dem Eingriff zu behandeln hat.

Die besonders schonende IFUE-Entnahme- und Einsetztechnik führt zu einem schnellen Einheilen der Transplantate, welches durch eine gezielte pflegende postoperative Behandlung durch den Patienten noch unterstützt werden kann. Hierfür erhält der Patient ein spezielles Merkblatt, welches ihm die bestmögliche postoperative Pflege nach der Haartransplantation genau beschreibt.

Ziel ist, die typische postoperative Krustenbildung im Empfangsareal innerhalb von 6 Tagen nach der Operation zur Ablösung zu bringen. Darüber hinaus ist eine weitere persönliche Behandlung durch den Arzt in der Regel nicht nötig

Die besonders schonende IFUE-Entnahme- und Einsetztechnik führt zu einem schnellen Einheilen der Transplantate, welches durch eine gezielte pflegende postoperative Behandlung durch den Patienten noch unterstützt werden kann. Hierfür erhält der Patient ein spezielles Merkblatt, welches ihm die bestmögliche postoperative Pflege nach der Haartransplantation genau beschreibt.

Ziel ist, die typische postoperative Krustenbildung im Empfangsareal innerhalb von 6 Tagen nach der Operation zur Ablösung zu bringen. Darüber hinaus ist eine weitere persönliche Behandlung durch den Arzt in der Regel nicht nötig.

Wie ist der Ablauf der FUE- Haartransplantation?

Die Behandlung kann in die folgenden Abschnitte eingeteilt werden:

Präoperative Behandlung
Hierzu gehört die persönliche ärztliche Beratung inklusive Anamnese und ggf. Laboruntersuchungen, Erstellung des patientenindividuellen Behandlungsplans, Aufklärungsgespräch und ggf. Rezeptausstellung für medikamentöse Vorbehandlung,

Operative Behandlung
Zur Gewinnung der Spenderhaare werden die einzelnen Follikulären Einheiten vorsichtig mit einer Hohlnadel aus dem Spenderareal entnommen und anschließend in die kahlen Stellen transplantiert.

Postoperative Behandlung
Nach der Operation wird das Entnahmeareal mit einem Verband geschützt und der Patient erhält genaue Anweisungen, wie er seine Kopfhaut bzw. die transplantierten Haare nach dem Eingriff zu behandeln hat.

Die besonders schonende IFUE-Entnahme- und Einsetztechnik führt zu einem schnellen Einheilen der Transplantate, welches durch eine gezielte pflegende postoperative Behandlung durch den Patienten noch unterstützt werden kann. Hierfür erhält der Patient ein spezielles Merkblatt, welches ihm die bestmögliche postoperative Pflege nach der Haartransplantation genau beschreibt.

Ziel ist, die typische postoperative Krustenbildung im Empfangsareal innerhalb von 6 Tagen nach der Operation zur Ablösung zu bringen. Darüber hinaus ist eine weitere persönliche Behandlung durch den Arzt in der Regel nicht nötig

Die besonders schonende IFUE-Entnahme- und Einsetztechnik führt zu einem schnellen Einheilen der Transplantate, welches durch eine gezielte pflegende postoperative Behandlung durch den Patienten noch unterstützt werden kann. Hierfür erhält der Patient ein spezielles Merkblatt, welches ihm die bestmögliche postoperative Pflege nach der Haartransplantation genau beschreibt.

Ziel ist, die typische postoperative Krustenbildung im Empfangsareal innerhalb von 6 Tagen nach der Operation zur Ablösung zu bringen. Darüber hinaus ist eine weitere persönliche Behandlung durch den Arzt in der Regel nicht nötig.

Wie viele Follikuläre Einheiten werden transplantiert?

Die Anzahl der zu transplantierenden Follikulären Einheiten (mit jeweils 1-4 Haaren) wird patientenindividuell vor der Behandlung in Absprache mit dem Arzt bestimmt.

Wie viele Follikuläre Einheiten werden transplantiert?

Die Anzahl der zu transplantierenden Follikulären Einheiten (mit jeweils 1-4 Haaren) wird patientenindividuell vor der Behandlung in Absprache mit dem Arzt bestimmt.

Wie erfolgt die Betäubung bei der FUE-Haartransplantation?

Da es sich um einen minimalinvasiven operativen Eingriff handelt, erfolgt eine lokale Anästhesie der Kopfhaut.

Lesen Sie hier mehr »

Diese wird (ähnlich wie beim Zahnarzt) manchmal als etwas unangenehm empfunden, lässt den Patienten aber die eigentliche Entnahme und Implantation der Transplantate nicht mehr spüren. Manche Patienten schlafen dann sogar während der Haartransplantation ein.

Wie erfolgt die Betäubung bei der FUE-Haartransplantation?

Da es sich um einen minimalinvasiven operativen Eingriff handelt, erfolgt eine lokale Anästhesie der Kopfhaut. Diese wird (ähnlich wie beim Zahnarzt) manchmal als etwas unangenehm empfunden, lässt den Patienten aber die eigentliche Entnahme und Implantation der Transplantate nicht mehr spüren. Manche Patienten schlafen dann sogar während der Haartransplantation ein.

Wie lange dauert die FUE-Haartransplantation?

Entsprechend des Behandlungsumfangs, variiert die Behandlungsdauer in der Regel zwischen wenigen Stunden und maximal 2 Tagen.

Lesen Sie hier mehr »

Die Arbeit des erfahrenen Haarchirurgen Azar ist von seiner Leidenschaft für die perfekte Haartransplantation geprägt. Jeder Arbeitsschritt wird manuell und mit größter Sorgfalt durchgeführt. Somit profitieren die Patienten von seiner detaillierten und präzisen Arbeitsweise, die zeitlich vielleicht auch mal etwas länger dauert, als bei vergleichbarer „Fließbandarbeit“ anderer Anbieter, aber - gut Ding will Weile haben.

Wie lange dauert die FUE-Haartransplantation?

Entsprechend des Behandlungsumfangs, variiert die Behandlungsdauer in der Regel zwischen wenigen Stunden und maximal 2 Tagen.

Die Arbeit des erfahrenen Haarchirurgen Azar ist von seiner Leidenschaft für die perfekte Haartransplantation geprägt. Jeder Arbeitsschritt wird manuell und mit größter Sorgfalt durchgeführt. Somit profitieren die Patienten von seiner detaillierten und präzisen Arbeitsweise, die zeitlich vielleicht auch mal etwas länger dauert, als bei vergleichbarer „Fließbandarbeit“ anderer Anbieter, aber - gut Ding will Weile haben.

Die Zeit nach der Haartransplantation

Ist man nach der Haartransplantation gesellschafts-/ reise- /sport- und arbeitsfähig?

Direkt nach dem operativen Eingriff der minimalinvasiven Haartransplantation kann der Patient seinen Kopf vorsichtig mit einem Cappy, einem Tuch oä. bedecken. Er ist sofort wieder reisefähig und nach zwei Tagen auch wieder arbeitsfähig.

Lesen Sie hier mehr »

Da wir keine Tumeszenz-anästhesie durchführen, entstehen bei unseren Patienten weder postoperative Schwellungen noch Hämatome in Gesichts- und Augenpartie. Voll gesellschaftsfähig ist der Patient dann nach etwa 2 Wochen wieder, weshalb es sich anbietet, die Behandlung z.B. zu Beginn eines Urlaubes durchführen zu lassen.

Direkt nach der Haartransplantation sollte der Behandelte für etwa zwei Wochen keine körperlich anstrengenden Tätigkeiten oder Sport machen, da dies die anfängliche Einheilung der Transplantate hemmen kann.

Ist man nach der Haartransplantation gesellschafts-/ reise- /sport- und arbeitsfähig?

Direkt nach dem operativen Eingriff der minimalinvasiven Haartransplantation kann der Patient seinen Kopf vorsichtig mit einem Cappy, einem Tuch oä. bedecken. Er ist sofort wieder reisefähig und nach zwei Tagen auch wieder arbeitsfähig.

Da wir keine Tumeszenz-anästhesie durchführen, entstehen bei unseren Patienten weder postoperative Schwellungen noch Hämatome in Gesichts- und Augenpartie. Voll gesellschaftsfähig ist der Patient dann nach etwa 2 Wochen wieder, weshalb es sich anbietet, die Behandlung z.B. zu Beginn eines Urlaubes durchführen zu lassen.

Direkt nach der Haartransplantation sollte der Behandelte für etwa zwei Wochen keine körperlich anstrengenden Tätigkeiten oder Sport machen, da dies die anfängliche Einheilung der Transplantate hemmen kann.

Was passiert nach der Haartransplantation mit den transplantierten Haaren?

Nach der Haartransplantation fallen die transplantierten Haare in der Regel zunächst einmal wieder aus, bevor sie schließlich ab dem etwa 3.-12. postoperativen Monat langfristig wachsen. Das ist jedoch normal und kein Grund zur Sorge.

Nach Behandlungen nach der besonders gewebeschonenden IFUE-Methode gehen zumeist schon um die 25% der transplantierten Haare direkt in ein langfristiges Wachstum über.

Was passiert nach der Haartransplantation mit den transplantierten Haaren?

Nach der Haartransplantation fallen die transplantierten Haare in der Regel zunächst einmal wieder aus, bevor sie schließlich ab dem etwa 3.-12. postoperativen Monat langfristig wachsen. Das ist jedoch normal und kein Grund zur Sorge.

Nach Behandlungen nach der besonders gewebeschonenden IFUE-Methode gehen zumeist schon um die 25% der transplantierten Haare direkt in ein langfristiges Wachstum über.

Muss man nach der Haartransplantation Medikamente nehmen?

Nein, die Einnahme von Medikamenten ist nach der Haartransplantation nicht nötig. Lediglich zur Schmerz- und Entzündungshemmung können Medikamente, wie Ibuprofen kurzfristig eingenommen werden. Was jedoch in seltenen Fällen nötig ist.

Muss man nach der Haartransplantation Medikamente nehmen?

Nein, die Einnahme von Medikamenten ist nach der Haartransplantation nicht nötig. Lediglich zur Schmerz- und Entzündungshemmung können Medikamente, wie Ibuprofen kurzfristig eingenommen werden. Was jedoch in seltenen Fällen nötig ist.

Ist eine PRP-Behandlung nach einer Haartransplantation sinnvoll?

Nein, eine direkt an die Haartransplantation anschließende PRP-Behandlung ist eher kontraindiziert, da die empfindlichen Transplantate am besten selbständig einwachsen. Der Haarchirurg Azar empfiehlt eine unterstützende PRP-Therapie frühestens ab einem Jahr nach der Haartransplantation.

Ist eine PRP-Behandlung nach einer Haartransplantation sinnvoll?

Nein, eine direkt an die Haartransplantation anschließende PRP-Behandlung ist eher kontraindiziert, da die empfindlichen Transplantate am besten selbständig einwachsen. Der Haarchirurg Azar empfiehlt eine unterstützende PRP-Therapie frühestens ab einem Jahr nach der Haartransplantation.

Ist eine Haartransplantation im Sommer oder Winter zu empfehlen?

Die Jahreszeit spielt für die Haartransplantation und das zu erwartende Ergebnis absolut keine Rolle.

Ist eine Haartransplantation im Sommer oder Winter zu empfehlen?

Die Jahreszeit spielt für die Haartransplantation und das zu erwartende Ergebnis absolut keine Rolle.

Kosten einer Haartransplantation

Was kostet eine Haartransplantation?

Die Haartransplantation ist ein medizinisch operativer Eingriff, der in Deutschland nach GOÄ/ Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet werden muss. Die Kosten einer Haartransplantation sind zum Schutz der Patienten gesetzlich geregelt. Das Angebot von Dumping- und Festpreisen ist gesetzeswidrig, da es große gesundheitliche Gefahren für Patienten birgt. Zu diesen Gefahren gehören: Schwere Infektionen, massive Narbenbildung, unästhetische Ergebnisse und starke Ausdünnung des Spenderareals bedingt durch die Delegation einzelner Operationsschritte an das nicht-ärztlche und nicht-medizinische Personal.

Lesen Sie hier mehr »

Die GOÄ ist für alle Ärzte gesetzliche Grundlage zur Abrechnung mit selbstzahlenden Patienten und schreibt die Mindest- und Höchstsätze vor, welche ein Arzt für seine Leistung maximal abrechnen darf und auch mindestens abrechnen muss.

Das Zentrum für moderne Haartransplantation bietet seinen Patienten die Möglichkeit zur Finanzierung der Kosten für die Haartransplantation. Bei einer 24-monatigen Finanzierung der Behandlungskosten entstehen dem Patienten keine zusätzlichen Gebühren und die Haar-Behandlung kann bequem finanziert werden.

Achtung! Pauschalpreise, Rabattaktionen und Sonderangebote sind bei ärztlichen Behandlungen in Deutschland gesetzlich verboten. Derartige Angebote werden zumeist von Anbietern offeriert, welche die Haartransplantation von Nichtärzten durchführen lassen.

Was kostet eine Haartransplantation?

Die Haartransplantation ist ein medizinisch operativer Eingriff, der in Deutschland nach GOÄ/ Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet werden muss. Die GOÄ ist für alle Ärzte gesetzliche Grundlage zur Abrechnung mit selbstzahlenden Patienten und schreibt die Mindest- und Höchstsätze vor, welche ein Arzt für seine Leistung maximal abrechnen darf und auch mindestens abrechnen muss.

Das Zentrum für moderne Haartransplantation bietet seinen Patienten die Möglichkeit zur Finanzierung der Kosten für die Haartransplantation. Bei einer 24-monatigen Finanzierung der Behandlungskosten entstehen dem Patienten keine zusätzlichen Gebühren und die Haar-Behandlung kann bequem finanziert werden.

Achtung! Pauschalpreise, Rabattaktionen und Sonderangebote sind bei ärztlichen Behandlungen in Deutschland gesetzlich verboten. Derartige Angebote werden zumeist von Anbietern offeriert, welche die Haartransplantation von Nichtärzten durchführen lassen.

Finanzieren Sie Ihre Behandlung

  • 0% Zinsen
  • bis zu 24 Monate Laufzeit
  • ohne Zusatzkosten
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen persönlichen Beratungstermin mit mir.
Dr. Reaza Azar

Reza Azar
Ärztlicher Leiter, Zentrum für moderne Haartransplantation

Telefon: 030 / 206 474 18
E-Mail: info@ifue-haartransplantation.de

Termin vereinbaren

+49-30 206 474 18

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein schönes Nutzungserlebnis zu bieten.