Haartransplantation natürliche Haarfülle für Männer & Frauen

Zum Kontaktformular

Egal ob Mann oder Frau – volles und dichtes Haar ist für jeden von großer Bedeutung. Mit der modernen Haarmedizin stehen Ihnen alle Wege und Möglichkeiten offen, um Ihre natürliche Haardichte zurückzuerlangen und wieder an Lebensqualität zu gewinnen. Haarspezialisten sind heutzutage in der Lage, die genauen Ursachen Ihres Haarverlustes zu diagnostizieren und individuell zu behandeln. Dabei ist die Haartransplantation für Männern und Frauen eine bewährte und schonende Methode, die dauerhaft und langfristig gegen Haarausfall hilft. Ohne Risiken, ohne Schmerzen und ohne Narbenbildung. So lassen sich effektiv Geheimratsecken auffüllen, eine hohe Stirn ausgleichen, lichtes Haar verdichten und vieles mehr.

Wie funktioniert eine Haartransplantation?

Bei einer Haartransplantation (auch Eigenhaartransplantation genannt) handelt es sich um einen minimalinvasiven operativen Eingriff. Dazu werden eigene, gesunde Haarwurzeln des Patienten von einer dicht behaarten Kopfzone vorsichtig entnommen und in die kahlen Stellen verpflanzt. Das Besondere an der Haarverpflanzung: Die transplantierten Haarfollikel wachsen an der neuen Position auf natürliche Art und Weise. Die haarlosen Stellen produzieren also neue Haare – und zwar langfristig und nachhaltig. Die moderne Haartransplantation sorgt damit ästhetisch und physisch für ein Haarwachstum, das beste natürliche Ergebnisse erzielt.

Haarverpflanzungen sind übrigens nicht auf das Kopfhaar beschränkt. Auch Augenbrauentransplantationen, Wimperntransplantationen und Barttransplantationen lassen sich problemlos durchführen.

Die Ursachen von Haarausfall
ein kurzer Überblick

Es gibt viele Ursachen, die für einen Haarverlust in Frage kommen. Zu den häufigsten Gründen zählen:

  • erblich bedingter Haarausfall
  • diffuser Haarausfall
  • vernarbender Haarausfall
  • kreisrunder Haarausfall
  • durch Medikamente
  • nach Chemotherapie

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Auslöser von Haarausfall bei Männern und bei Frauen.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Haarverpflanzung

Eine Haarverpflanzung wird mit patienten-eigenem Spenderhaar durchgeführt. Dazu muss der Patient jedoch über eine ausreichende Anzahl an geeigneten Haaren verfügen. Zudem sind nur Haarfollikel qualifiziert, die gegenüber dem Hormon DHT unempfindlich sind. Andernfalls können sie nicht nachwachsen. Ebenso wichtig ist die Ursache für den Haarausfall: Haartransplantationen kommen vor allem bei hormonell bedingtem Haarausfall sowie Haarverlust durch Verletzungen, Verbrennungen und bestimmten Krankheiten in Betracht.

Ab wann ist eine Haartransplantation sinnvoll?

Eine Haarverpflanzung macht immer bei einem irreversiblen Haarverlust Sinn. Vor allem dann, wenn Sie sich nicht mehr wohl in Ihrer Haut fühlen und alternative Lösungen nicht die gewünschten Erfolge bewirkten. Dabei ist es egal, ob Sie 20, 30, 40 oder 50 Jahre alt sind. Die meisten Ursachen für Haarverlust lassen sich nicht kontrollieren. Wichtig ist in erster Linie, den Haarausfall zu stoppen. Am besten lassen Sie sich von unserem Facharzt Reza P. Azar beraten: Er erklärt Ihnen in aller Ruhe, ob und inwiefern sich eine Haartransplantation in Ihrem speziellen Fall lohnt.

Kosten für eine Haartransplantation
bei Frauen & Männern

Da eine Eigenhaartransplantation als medizinisch operativer Eingriff gilt, ist in Deutschland eine Abrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) Pflicht. Daher sind Pauschalpreise, Rabatte und Sonderangebote gesetzlich nicht erlaubt. Selbstverständlich können Sie unser Finanzierungsangebot nutzen. Kalkuliert werden Haarverpflanzungen nach der Formel: Transplantat-Anzahl (Grafts) x Kosten pro Graft = Gesamtkosten Berechnen Sie die Kosten für Ihre Haarimplantation ganz unkompliziert mit unserer App!

Haartransplantationsmethoden
welche Verfahren gibt es?

Die Haarimplantation selbst ist stets identisch. Lediglich die Technik der Entnahme von Spenderhaaren unterscheidet sich je nach gewählter Methodik.

Die Methoden im Detail

FUT-Verfahren

Das FUT-Verfahren ist ein invasiver Eingriff, bei dem ein Hautstreifen mitsamt den darin befindlichen Haarwurzeln vom Kopf entnommen wird. Daraus lassen sich dann Follikel extrahieren und anschließend an bestimmter Stelle implantieren. Im Zentrum für moderne Haartransplantation praktizieren wir die FUT-Methode nicht, da sie schmerzhaft ist und Narben zurückbleiben.

FUE-Methode

Unter der FUE-Methode ist ein minimalinvasiver Eingriff zu verstehen. Die follikularen Einheiten werden dabei mit Hilfe einer feinen Hohlnadel aus dem Gewebe entfernt. Dadurch bleiben lediglich Mikronarben zurück, die kaum sichtbar sind.

I-FUE-Technik

Die I-FUE-Technik ist eine verbesserte Version der FUE-Methode und einzigartig. Sie wurde speziell von unserem Klinikleiter entwickelt. Zwar kommt auch hier eine winzige Hohlnadel zum Einsatz, doch werden die Follikel in kürzeren zeitlichen Intervallen entnommen und wieder eingesetzt. Dieses Vorgehen führt zu einem schnelleren Einheilen der Haarimplantate und einer überdurchschnittlich hohen Anwuchsrate.

Anamnese und Beratung zur Haartransplantation

Gute Ergebnisse bei Haartransplantationen lassen sich nur erzielen, wenn die Beratung vor der Operation und die Behandlung genau auf den Patienten und seine individuelle Situation abgestimmt sind.

Aus diesem Grund führt unser Klinikleiter bei jedem Betroffenen eine konkrete Familien- Anamnese durch. Weiterhin ist gerade bei jungen Patienten die Prognose des zukünftigen Haarausfalls ausschlaggebend, um zufriedenstellende Resultate zu erhalten.

Mehr zur Planung Ihrer Haartransplantation erfahren

Misslungene Haartransplantationen korrigieren lassen

Im Zentrum für moderne Haartransplantation führen wir Korrekturbehandlungen bei misslungenen Haarimplantationen durch. Denn unqualifizierte Anbieter, denen Fehler bei der Behandlung unterlaufen, mit alten Methoden arbeiten oder falschem Gerät hantieren, gibt es leider viele. Glücklicherweise müssen Sie das nicht hinnehmen. Eine Korrektur ist in den meisten Fällen durch unseren erfahrenen Haarchirurgen möglich.

Wichtige Tipps
Das ist bei einer Haartransplantation vorher & nachher zu beachten

Damit Ihre Haartransplantation einen idealen Verlauf nimmt, sind wie bei jeder Operation, einige wichtige Verhaltensregeln im Vorfeld und direkt nach der Behandlung zu beachten. Bitte lesen Sie sich hierzu unsere ausführlichen Hinweise zur Haarimplantation durch.

Ihre Haartransplantation bei uns im Überblick

Geeignet für: Erblich bedingtem Haarausfall Alopecia Areata
vernarbende Alopezie
Erblich bedingtem Haarausfall Alopecia Areata
vernarbende Alopezie
Dauer je Behandlung: FUE-Haartransplantation
und
I-FUE-Verfahren
FUE-Haartransplantation
und
I-FUE-Verfahren
Wirkung der Therapie: Einige Stunden bis 2 Tage (je nach Umfang) Einige Stunden bis 2 Tage (je nach Umfang)
Betäubung: Lokalanästhesie Dämmerschlaf (auf Wunsch) Lokalanästhesie Dämmerschlaf (auf Wunsch)
Kosten: Abhängig von Umfang + GOÄ Abhängig von Umfang + GOÄ

FAQ Haartransplantation
Sie fragen, wir beantworten

Sie haben noch Fragen zum Thema Haarverpflanzung? Dann werfen Sie doch einen Blick in unseren FAQ-Bereich: dort beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragestellungen rund um die moderne Haartransplantation.

Die häufigsten Fragen & Antworten zu Haartransplantation & Haarverlust

Wir beraten Sie persönlich

Gerne beraten wir Sie persönlich und erklären Ihnen die wichtigsten Schritte.
Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie interessieren sich für eine professionelle Diagnostik und Behandlung Ihres Haarausfalls? Oder Sie möchten ihre Wimpern, Augenbrauen oder Ihren Bart durch eine Haartransplantation wiederherstellen oder optisch verschönern lassen? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Reza P. Azar, Ärztlicher Leiter

Zentrum für moderne Haartransplantation
Nollendorfplatz 3-4
D-10777 Berlin

Telefon: +49-30 206 474 18

Anrede*

Mögliche Dateitypen: jpg,jpeg,gif,png
Maximale Größe je Datei: 2MB
Maximale Bildbreite/ -höhe: 1920/1080 Pixel

Was ist die Summe aus 4 und 7?

Weitere Leistungen

Augenbrauentransplantation

Formschöne & dichte Brauen

Wimperntransplantation

für natürlich schöne Wimpern

Barttransplantation

schonend & natürlich zum vollen Bart

FAQ Haartransplantation

Im Folgenden möchten wir Ihnen häufige Fragen zur Haartransplantation beantworten. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Welche Probleme und Erkrankungen führen häufig zu Haarausfall?

Die häufigste Ursache für Haarausfall ist der sogenannte erblich bedingte Haarausfall. Bei ihm spielen vor allem genetische und hormonelle Faktoren eine große Rolle. In den meisten Fällen reagieren die Haarfollikel überempfindlich auf das männliche Geschlechtshormon Dihydrotestosteron und sterben dadurch mit er Zeit ab. Diese Art des Haarausfalls wird daher auch als androgenetischer Haarausfall bezeichnet. Etwa 80 % aller Männer und 50 % aller Frauen sind davon betroffen.

Krankhafter kreisrunder Haarausfall kann im Rahmen einer Autoimmunerkrankung entstehen. Dabei greifen die körpereigenen Abwehrzellen die Haarfollikel als vermeintliche Eindringlinge an und bekämpfen diese mit einer Entzündungsreaktion. Daraufhin bilden diese in einem kreisrunden Bereich keine Haare mehr aus. Diese kahlen Stellen können sind verbinden bzw. konfluieren. Bei etwa einem Drittel der Betroffenen ist der Verlust der Haare dauerhaft und teilweise irreversibel. Im Gegensatz zum androgenetischen Haarausfall, der mit zunehmendem Alter immer häufiger vorkommt, betrifft kreisrunder Haarausfall häufig auch junge Menschen und Kleinkinder.

Vor allem Frauen sind häufig auch von diffusem Verlust der Haare betroffen. Dieser kann vielfältige Ursachen haben. Dazu zählen unter anderem Hormonschwankungen, Erkrankungen der Schilddrüse oder eine Mangelernährung. Wenn der behandelnde Arzt die jeweilige Ursache herausfindet, kann er sie in den meisten Fällen behandeln. Der diffuse Haarausfall kann temporär oder dauerhaft sein.

Manchmal kann Haarausfall auch als Begleiterscheinung bestimmter Krankheiten oder durch die Einnahme von Medikamenten oder Bestrahlung auftreten. Er ist dann teilweise heilbar, teilweise aber auch nicht. Nicht zuletzt kann dauerhafter Haarverlust kann auch durch Verletzungen, die die Haarfollikel irreparabel beschädigen, hervorgerufen werden.

Wo liegen die Unterschiede zwischen einer Haartransplantation in der Türkei und in Deutschland?

Viele Anbieter in der Türkei werben für ihre Haartransplantationen mit günstigen Kampfpreisen. Außerdem locken sie mit dem Versprechen, den kosmetischen Eingriff mit einem angenehmen Urlaub am Strand zu verbinden. Nach einer Haartransplantation ist jedoch kein Badeurlaub im eigentlichen Sinne möglich. Die Kopfhaut mit den verpflanzten Haarfollikeln und Wunden von der Entnahme müssen erst einmal geschont und geschützt werden. Durch den mit der Verpflanzung einhergehenden körperlichen und psychischen Stress, kommt die Erholung bei dieser Art von Urlaub oft zu kurz.

Ebenfalls kritisch ist, dass Eigenhaartransplantationen in der Türkei überwiegend nicht von studierten Ärzten durchgeführt werden. Die medizinische Qualität der Prozedur ist daher kaum mit deutschen fachärztlichen Standards zu vergleichen. Dementsprechend können die optischen Ergebnisse türkischer Billiganbieter oft ebenfalls nicht mit denen ausgebildeter Haarchirurgen mithalten. Das ist vor allem deswegen problematisch, weil etwaige Schadensersatz-Ansprüche bei einer Haartransplantation in der Türkei auch dort geltend gemacht werden müssen. Das gestaltet sich aufgrund Sprach- und anderer Barrieren aber oft schwierig.

Die unterschiedlichen Sprachen und fehlende Möglichkeiten zur Verständigung wirken sich oft auch unmittelbar auf die Haartransplantation selbst negativ aus. So können Sie Ihre Wünsche gegenüber einem rein türkischsprachigen Operateur eventuell nur schlecht verständlich machen. Auch wichtige Anweisungen zur Pflege der Entnahmestelle und der verpflanzten Haarwurzeln nach der OP werden eventuell missverstanden. Dabei ist nicht nur der Haartransplantation selbst, sondern auch die Nachsorge entscheidend für ein optisch einwandfreies Ergebnis.

Bei welchen Arten des Haarausfalls kann eine Haartransplantation helfen?

Nicht immer ist eine Haartransplantation, egal ob Stanzmethode oder Streifenmethode, die richtige Maßnahme zur Behandlung von Haarausfall. Handelt es sich beispielsweise nur um einen Nährstoffmangel, sollte dieser zuerst behoben werden. Die Haare wachsen dann wahrscheinlich von alleine wieder nach. Ist andererseits die Ursache für den Haarausfall nach wie vor vorhanden, können auch die transplantierten Haarfollikel wieder ausfallen. Prinzipiell eignen sich vor allem kleinere haarlose oder lichte Bereiche für eine Haartransplantation. Dann sind am Hinterkopf in der Regel genug Spenderhaare zur Entnahme vorhanden, um gute Ergebnisse zu erzielen. Dabei können Haartransplantationen nicht nur im Bereich des Haupthaars, sondern beispielsweise auch an den Augenbrauen durchgeführt werden.

Sehr gute Ergebnisse können Sie mit einer Haartransplantation oft bei einer hohen Stirn, Geheimratsecken erzielen. Hier werden in den lichten oder haarlosen Bereich so viele Haare transplantiert, dass die Haut wieder vollständig bedeckt erscheint. Optisch nehmen Menschen lichter werdendes Haar erst dann wahr, wenn bereits mehr als die Hälfte der ursprünglichen Haare verschwunden ist. Bei einer Haartransplantation muss daher nicht die volle Dichte wiederhergestellt werden, damit das Haar wieder füllig, kräftig und gesund aussieht.

Ebenfalls sehr gute Erfolge erzielen Haartransplantationen bei Haarverlust durch eine Verletzung. In vernarbten Bereichen sind die Haarwurzeln oft zerstört. Durch eine erfolgreiche Verpflanzung können Narben oft verdeckt und das Haupthaar wiederhergestellt werden.